Pressemeldungen: Schmitt Gruppe

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Ein Ziel - Eine Leidenschaft
Für Ihr Unternehmen die Leistung zu steigern und zugleich die Kosten zu senken – das ist die Maxime unseres Handelns.
Ein Ziel - Eine Leidenschaft
Wir schaffen Vertrauen durch schnelle, umsetzungsstarke Lösungen - denn Ihre Zufriedenheit ist unser höchstes Gut!
Ein Ziel - Eine Leidenschaft
Wir setzen unsere Stärken ein, damit Sie sich auf Ihre konzentrieren können - zu jeder Zeit.
Ein Ziel - Eine Leidenschaft
Für Ihr Unternehmen die Leistung zu steigern und zugleich die Kosten zu senken – das ist die Maxime unseres Handelns.
Ein Ziel - Eine Leidenschaft
Ein Ziel - Eine Leidenschaft
Pressemeldungen

Hauptbereich

Schmitt Gruppe feiert 85-jähriges Firmenjubiläum

Als Fuhrunternehmen 1935 mit einem Lastzug gegründet, schaut die Schmitt GRUPPE 85 Jahre später mit Stolz auf ein mittelständisches Speditions- und Logistikunternehmen, mit derzeit 450 Mitarbeitern, ca. 200.000 m² Lagerfläche und 40 LKWs.

Vellberg – Die Schmitt Gruppe feiert dieses Jahr ihr 85-jähriges Firmenjubiläum. Vellberg‘s größter Arbeitgeber hat sich von einem kleinen Fuhrunternehmen zu einem Logistikexperten und Spediteur entwickelt. Mittelständische Unternehmen, Konzerne und Weltmarktführer vertrauen auf die Schmitt Gruppe und können sich ihrerseits auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.

Als Fuhrunternehmen 1935 von Karl Schmitt in Mannheim mit einem Lastzug gegründet, wurden Ersatzteile für die Firma Büssing transportiert. Nach Kriegsende startete Karl Schmitt 1946 den Neubeginn in Bühlerzell. Im Jahr 1960 erfolgte die Übergabe der Firma an den Sohn Gerhard Schmitt und wurde in Karl Schmitt & Sohn umbenannt. Angesichts positiver Unternehmensentwicklung wurde 1983 der Firmensitz an den heutigen Stammsitz nach Vellberg-Talheim verlegt. Der erste Hallen- und Büroneubau begann. Die Übergabe des Unternehmens an die 3. Generation, den Brüdern Günter und Jürgen Schmitt, erfolgte 1985. Der Transportbereich wurde umstrukturiert während der Bereich Lagerlogistik Einzug hielt. Die Mitarbeiterzahl wuchs auf 50 Personen und der Fuhrpark bestand mittlerweile aus 19 LKWs. In den Jahren 1990 bis 2000 konnten namhafte Kunden hinzugewonnen werden, aus denen sich das Lagerlogistikgeschäft, das bis heute das Kerngeschäft des Unternehmens darstellt, weiterentwickelte. Die Spedition Schmitt GmbH wurde erstmals nach DIN ISO 9001 (Qualitätsmanagement) und DIN ISO 14001 (Umweltmanagement) zertifiziert. Anfang 2000 wurde das Dienstleistungsangebot auf die Produktlogistik erweitert. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich auf 240 Personen, die LKWs auf 40 Fahrzeuge und die Lagerfläche wuchs auf 92.000 m² an. Die Standorte sind mittlerweile von Vellberg auf Obersontheim, Sulzdorf, Crailsheim, Hessental und Schwäbisch Hall ausgeweitet worden. Namhafte weltmarktagierende Kunden aus der Region übertrugen ihre Logistik- und Transportaufgaben auf dir Firma Schmitt. Das Unternehmen war und ist beständig auf Wachstumskurs. Im Jahr 2014 wurden die Geschäftsbereiche Spedition und Logistik in zwei eigenständige Firmen aufgespalten. Es entstand die Schmitt Internationale Spedition GmbH & Co. KG und die Schmitt Logistik GmbH. In den letzten sechs Jahren wuchsen beide Bereiche stetig. So wurde 2017 der Standort Sulzdorf um weitere 8.000 m² erweitert. Die Spedition bezog 2018 das neue Verwaltungsgebäude in Vellberg-Talheim. Die größte Investition in der Firmengeschichte stand im Jahr 2019 an; der Logistikneubau wurde an der Zentrale mit knapp 16.000 m² fertiggestellt. Zudem wurden in Sulzdorf weitere 13.000 m² Hallen-Logistikfläche und Bürogebäude hinzugekauft.

Der Erfolg der Schmitt GRUPPE basiert, neben zahlreichen, klassischen und zukunftsweisenden Investitionen in Gebäuden, Fahrzeugen und Technik auf der Zuverlässigkeit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Auch in Zukunft möchte die Firma Schmitt ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen in der Region bleiben, sich aber gleichzeitig dem nationalen und internationalen Markt weiter öffnen. Die Weichen sind gestellt. Die Tochter von Petra und Günter Schmitt bereitet sich momentan auf ihre zukünftige Aufgabe in der Firma vor. Mit ihrer Ausbildung zur „Kauffrau für Spedition- und Logistikdienstleitungen“, ihrem anschließenden, erfolgreich beendetem Studium „Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik“, sowie die derzeit detaillierte Einführung in sämtliche Firmenbereiche, hat sie die nötige Basis um das Unternehmen in 4. Generation, zielgerichtet, solide und beständig weiterzuführen.

In den nächsten Jahren soll die Kundenbasis nachhaltig erweitert werden. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass ein Ausbau des Stammgeschäftes ebenso wichtig ist, wie die Erweiterung des Kundenstammes um weitere Branchen.

„85 Jahre Schmitt“ – leider lässt die derzeitige Corona- Pandemie eine gebührende Firmenfeier nicht zu. Durch die weiterhin wichtigen Kontakt-Einschränkungen, kann das Jubiläum nicht durch ein Mitarbeiterfest begangen werden. Dennoch wird die Schmitt Gruppe ihr Firmenjubiläum sichtlich nach außen tragen. Wir können gespannt sein.

Schmitt Gruppe testet Exoskelett für nachhaltig gesundes Arbeiten

Vellberg – die Schmitt Logistik GmbH testet das, vom deutschen Robotik Spezialisten German Bionic entwickelte, Exoskelett.

Die Projektgruppe Zukunftswerkstatt der Schmitt Gruppe wurde Ende 2018 ins Leben gerufen um nachhaltige und zukunftsweisende Entwicklungen, in enger Zusammenarbeit mit Mitarbeitern aus den unterschiedlichen Bereichen, in das Unternehmen zu implementieren. Neben ersten Ergebnissen, wie einem neuen Scannersystem im Handschuh in dem der Scan-Vorgang mit dem Daumen ausgelöst wird, ist seit Oktober 2019 ein Exoskelett des High-Tech-Unternehmens German Bionic zum Langzeittest bei der Schmitt Logistik im Einsatz. Ziel des Einsatzes eines Exoskeletts ist die Schaffung zukunftsgerechter Arbeitsplätze mit modernsten Hilfsmittel, um eine gesundheitliche Entlastung der Logistikmitarbeiter der Schmitt Gruppe zu gewährleisten.

Intelligente Kraftanzüge entlasten den Rücken und beugen Verletzungen und muskuloskelettalen Erkrankungen vor

Was sind Exoskelette und wie unterstützen sie die Logistikmitarbeiter bei den körperlich anspruchsvollen Arbeiten? Intelligente Kraftanzüge, im Fachjargon auch Exo- oder Außenskelette genannt, sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken. Das aktive Exoskelett Cray X des deutschen Robotik-Spezialisten German Bionic unterstützt beim Heben und Bewegen schwerer Lasten und optimiert die Arbeitsabläufe durch Vermeidung fehlerhafter Ausführungen. Vorteil für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Eine Schädigung des Bewegungsapparates wird dadurch verhindert.

Im Unterschied zu gängigen mechanischen Exoskeletten, werden aktive Exoskelette, wie das Cray X, durch Elektromotoren angetrieben. Die aufzubringende Gesamtleistung, die ein Mitarbeiter beim Heben aufbringen muss, wird dadurch deutlich verringert und der untere Rücken entlastet.

„Exoskelette verteilen die Belastung auf weniger empfindliche Körperregionen wie den oberen Rücken und die Beine. Der besonders empfindliche untere Rücken und der Beckengürtel werden durch die Kraftanzüge vor Überbelastung geschont. Darüber hinaus verleiht das Exoskelett zusätzliche Stabilität bei den Bewegungen,“ erklärt der Präventiv-Mediziner Prof. Dr. Herbert Schuster. Dies sei vor allem bei der Vermeidung von Drehbewegungen im unteren Rücken von entscheidender Bedeutung. Denn bei gleichzeitiger Drehung und Beugung werden die Bandscheiben der unteren Lendenwirbelsäule durch Scherbewegungen besonders punktuell belastet. Zusammengefasst bedeutet dies, dass nach Einschätzung von Experten der Einsatz von aktiven Exoskeletten, Arbeitsplätze ergonomisch optimiert und damit Verletzungen und muskuloskelettalen Erkrankungen vorbeugt.

Nach den ersten Stunden des Einsatzes bei der Schmitt Logistik waren die Testpersonen bereits von der Wirkung und Hilfestellung des Produkts begeistert. Vor allem bei Tätigkeiten in gebückter Haltung, in Verbindung mit Heben von Lasten, entfaltet dieser „Rucksack-Roboter“ seine tolle Entlastung für die Rückenwirbel des Anwenders. In allen Lagerbereichen, in denen manuelle Hebetätigkeiten vorkommen, wird das Exoskelett hinsichtlich seiner Wirkung und Einsatzmöglichkeiten, unter Realitätsbedingungen getestet. Der Test wird vom Hersteller German Bionic und dem Leiter der Projektgruppe bei Schmitt Logistik begleitet.